Walking in the Rain

24. September 2022

Die Wetteraussichten versprachen nichts Gutes. Trotzdem trafen sich zwölf gut gelaunte AOE-Wanderfreunde am Parkplatz Hörnle, um die Tour rund um und auf die Teck in Angriff zu nehmen. Und obwohl die Vorhersage diesmal genau richtig lag, ließ man sich die Stimmung nicht verderben. Dazu trug sicher auch die Rast im Trockenen bei.

Der Weg führte gleich, teilweise auf schmalen Pfaden, aufwärts in den Wald, der stellenweise schon deutlich herbstlich gefärbt war.

Im Wald unterwegs
Unterwegs im Wald.
Enger Weg
Der Weg wird enger.

Auf halbem Weg zur Burg wurde ein Abstecher zur Sibyllenhöhle – auch Sibyllenloch genannt – gemacht, in der schon im 19. Jahrhundert zahlreiche eiszeitliche Tierskelette ausgegraben wurden. Der Aufstieg erfolgte über einen kurzen, steinigen Pfad, der aber durch die Nässe rutschig geworden war. Gut, dass es ein Geländer zum Festhalten gab, so dass der Weg nicht wirklich zum Problem wurde.

Aufstieg zur Sibyllenhöhle
Immer gut festhalten.
In der Sibyllenhöhle
Blick in die Sibyllenhöhle.

Kurze Zeit später war bereits steil aufragend die Burg zu sehen. Die Aussicht von der Burg selbst war leider durch Dunst und Nebel etwas getrübt, trotzdem konnte die nähere Umgebung aus einem anderen Blickwinkel erforscht werden.

Erster Blick auf Burg Teck
Da hinauf?
Wandergruppe im Burghof
Wir sind im Burghof.

Einen etwas besseren Weitblick erlaubte dagegen später der Gelbe Felsen, zu dem der Weg vorbei am ehemaligen Startplatz für Segelflieger führte. Eine Schautafel erinnerte an diesen Platz mit seiner ehemaligen Flugzeughalle, deren Fundamente noch zu sehen sind.

Am Gelben Felsen.
Am Gelben Felsen angekommen.

Eine Hütte zur richtigen Zeit

Der Gedanke an ein schönes Lagerfeuer und eine knackige Grillwurst war bereits im Vorfeld aufgegeben worden. Eine richtige Entscheidung, denn im weiteren Verlauf setzte der Regen heftiger ein. Glücklicherweise führte der Weg an einer Unterstandshütte vorbei, in der für unsere Gruppe gerade genügend Platz war. Hier wurde ausgiebig gerastet – gegessen, getrunken, mit Hochprozentigem von innen aufgewärmt und Süßigkeiten gab es auch noch. Die beiden Letzteren wurden vom Vorstand Dietmar und seiner Frau Elke gesponsert. Herzlichen Dank dafür.

Schnapsausschank
Wer möchte?
Prost
Ich möchte!

Pech gehabt!

Während unserer Rast kamen weitere Wandergruppen an der Hütte vorbei, mussten aber mangels Platz ihren Weg im Regen fortsetzen. Was diese wohl gedacht haben?

Der Rückweg wurde dann dem Wetter entsprechend angepasst: nicht querfeldein über den Wiesenweg, sondern weiter im Wald, der zumindest ein wenig Schutz vor der Nässe bot. Dabei kamen wir auch noch an der Schautafel vorbei, die über den Schrägaufzug zum Startplatz informierte.

... bringt verbrauchte Energie sofort zurück

Dieser Werbeslogan aus den 1960er Jahren traf voll und ganz auf den Sulzburghof zu, den einige nach einem kleinen Umweg noch ansteuerten. Bei Kaffee und Kuchen – die Auswahl war wirklich überwältigend – ließen wir hier den Tag ausklingen.

Unser Wanderführer
 

Ein großes Lob aller Beteiligten für diese gelungene Wanderung gab es für Willi Prokein. Er hatte die Wanderung incl. aller Alternativen hervorragend vorbereitet und geführt.

Willi, wir freuen uns schon auf die nächste Tour.

Berichte 2022

Neujahrskonzert (23. Januar 2022)


Mitgliederversammlung (11. März 2022)


Frühlingswanderung (26. März 2022)


Maihock (1. Mai 2022)


Jahresfeier (14. Mai 2022)


Landesmusikfestival (2. Juli 2022)


Herbstwanderung (24. September 2022)


Pilz-Coaching (1. Oktober 2022)


Matinee-Konzert (9. Oktober 2022)

Jahresauswahl

Auskunft

© 2022 Akkordeon-Orchester Ebersbach/Fils e.V.